· 

Magie. Yoga. Liebe.

Die letzten 3 1/2 Wochen waren magisch. Ich bin gerade in Indien und darf am Jivamukti Yoga Teacher Training teilnehmen. In meinem letzten Post habe ich bereits einige Fotos geteilt. Heute bekommtIhrnoch ein paar mehr. 
Ich kann kaum glauben, dass ich in 4 Tagen schon wieder in Deutschland bin. Von 39 Grad und Sonnenschein zu Minusgraden und Schnee. Das ist irgendwie surreal.
Was nehme ich aus Indien mit? Ich hoffe, etwas Magie für den Alltag. Denn Magie ist möglich. Vielleicht nicht mit Zylinder und weißem Kaninchen, aber anders. Wie die Mitbegründerin von Jivamukti Yoga, Sharon Gannon, hier gern zu sagen pflegt: „Magie ist die Veränderung der Wahrnehmung.“ Doch was heißt das für unseren Alltag? Ich glaube, wenn wir unsere Wahrnehmung verändern und unseren Fokus auf das Schöne und Gute im Leben richten, können wir auch im Alltag magische Momente erleben. Wenn wir anfangen, in den Menschen, denen wir begegnen, das Gute zu sehen und nicht immer nur nach den Fehlern suchen, dann werden wir erkennen, wie viel Gutes eigentlich in ihnen steckt. Das mag in manchen Fällen ziemlich einfach sein, wie bei unseren Freunden, unserer Familie, den Menschen, die uns nahe stehen. Aber wenn wir das Gute in jedem Menschen sehen wollen, dann schließt das auch den grantigen Kassierer im Supermarkt ein. Oder den Chef, der gerade wieder unfair war. Oder alle Politiker. Auch in diesen Menschen steckt ganz viel Gutes, wir müssen nur lernen, auch dorthin zu sehen. Denn wie wir etwas sehen, hängt immer von unserer eigenen Einstellung ab. Und was für Menschen gilt, gilt auch für alle winzig kleinen Momente, die unser Leben ausmachen. Wenn wir einfach mal einen Tag oder eine Woche auf die guten Dinge achten, auf die kleinen tollen oder überraschenden Momente, auf all das, was uns zum Lächeln bringt, dann werden wir feststellen, wie viele dieser Momente es gibt. Und wir werden sehen, dass diese meist nichts mit Geld zu tun haben, sondern uns ganz umsonst Freude ins Leben bringen. 
Diese kleine Veränderung in der Wahrnehmung kann unser Leben grundlegend verändern. Dann müssen wir vielleicht auch nicht gleich die volle Erleuchtung haben, sondern genießen einfach die kleinen Erleuchtungsmomente des Alltags. Fangt am besten gleich an und sucht das Schöne, das Gute, das Liebenswerte in eurer Umgebung. Im Supermarkt. Im Büro. Auf der Straße. 
Ich freue mich auf Eure Erfahrungsberichte. 

Mit ganz viel Liebe aus Indien,
Eure Vic

Kommentar schreiben

Kommentare: 0